Kreisverband Stormarn
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2021/22
Damen
Herren
Jungen 18
Mädchen 18
Jungen 15
Mädchen 15
Jungen 13
Stormarnpokal

Service


News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


Norddeutsches Ranglistenturnier 2021 der Jugend 13
Datum: 29.09.21   Verfasser: Oliver Zummach

Schleswig-Holsteinisches „Tischtennis-Spektakel“ in Eggebek

Eggebek – Die Talente aus dem Landeskader des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein präsentierten sich beim Norddeutschen Ranglistenturnier der Jugend 13 in einer bestechenden Form: Laura Schweiz vom SV Friedrichsgabe und Schwarzenbeks Luke Jalaß sorgten nahe der deutsch-dänischen Grenze für die Glanzlichter und erspielten sich jeweils hoch verdient den Titel, während Leon Rosenauer (SSC Hagen Ahrensburg) die Konkurrenz aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Hamburg mit dem Gewinn der Bronzemedaille überraschte.
Laura Schweiz machte es im Kreis Schleswig-Flensburg richtig spannend. Bis zum letzten Ballwechsel erschien auf dem Siegerpodest der Mädchen 13 noch vieles möglich, aber in der Endabrechnung war dann klar: Die elfjährige Gymnasiastin mit den druckvollen Offensivschlägen, die ihre Punktspiele für den SV Friedrichsgabe bereits in der Damen-Oberliga bestreiten soll, sicherte sich mit einer Bilanz von 6:1-Einzeln in der Platzierungsrunde der besten Acht den ersten Rang vor der Brandenburgerin Kira Kölling und Berlins Anne Dembour (jeweils 5:2).
Die zwölf Jahre alte Schwarzenbekerin Emily Pfeifer durfte sich indes nach mehreren guten Leistungen über den starken vierten Platz freuen. Die aufstrebende Europastädterin avancierte zudem am Tag der Bundestagswahl zur „Königinnen-Macherin“, indem sie sich in der letzten Runde in einem Krimi über die volle Distanz gegen Kira Kölling durchsetzte und damit den Sprung von Laura Schweiz auf die goldene Stufe des Siegerpodests absicherte.
Aliya Kulovac (TSV Trittau), die 14 Tage zuvor in Abwesenheit von Laura Schweiz beim Landesranglistenturnier triumphiert hatte, zeigte in Eggebek ebenfalls eine gute Leistung und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr vom zwölften auf den sechsten Platz.
Unterdessen bestimmte Schwarzenbeks Landesliga-Youngster Luke Jalaß das Geschehen bei den Jungen 13 in beeindruckender Manier, gab der Konkurrenz an beiden Wettkampftagen das Tempo vor und erspielte sich ungeschlagen die Goldmedaille. Zweiter wurde der Brandenburger Daniel Schmidt vor dem bärenstark auftrumpfenden Leon Rosenauer. Der Linkshänder aus Ahrensburg ist der Newcomer aus der Sicht des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein: Erst knapp zwei Jahre leistungsorientiert im Tischtennissport unterwegs, bestach Leon in Eggebek durch seine erfrischend offensive und mutige Spielweise und ließ dabei manch höher eingeschätzten Kontrahenten hinter sich.
Matti Wiesenthal (TSV Brunsbüttel) erspielte sich darüber hinaus den zehnten Platz, während Elias Schmitt vom SSC Hagen Ahrensburg als jüngster Athlet im Teilnehmerfeld Rang elf belegte.
Landestrainer Mirsad Fazlic war sichtbar zufrieden und resümierte: „Unser komplettes Aufgebot hat bei diesem Turnier sowohl technisch als auch athletisch überzeugt. Während der Corona-Pandemie bedingten Wettkampfpause haben wir fleißig gearbeitet, dies hat sich jetzt ausgezahlt.“
Der Blick auf den Medaillenspiegel tat dabei sein Übriges: Mit zweimal Gold und einmal Bronze thronte der gastgebende Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein auf Platz eins.
Zudem sind sowohl Laura Schweiz als auch Luke Jalaß im Gegensatz zum überwiegenden Teil ihrer diesjährigen Kontrahentinnen und Kontrahenten auch in der kommenden Saison noch in der Altersklasse der Jungen 13 spielberechtigt. „Dies bestätigt ihre Perspektive, auf die auch die zuständigen Nachwuchs-Bundestrainer aufmerksam geworden sind.“, so Fazlic, der damit darauf anspielte, dass Laura und Luke bereits bei den Talentkader-Maßnahmen des Deutschen Tischtennis-Bundes eine feste Größe sind. Darüber hinaus haben sich die beiden Nachwuchshoffnungen mit ihren Erfolgen auf der norddeutschen Ebene nun auch für das Top-48-Bundesranglistenturnier der älteren Mädchen und Jungen 15 in Straubing (23./24.10.2021) qualifiziert.


Hier die Platzierungen der Athletinnen und Athleten aus Schleswig-Holstein im Überblick:

MÄDCHEN 13:
1. Platz: Laura Schweiz (SV Friedrichsgabe)
4. Platz: Emily Pfeifer (TSV Schwarzenbek)
6. Platz: Aliya Kulovac (TSV Trittau)

JUNGEN 13:
1. Platz: Luke Jalaß (TSV Schwarzenbek)
3. Platz: Leon Rosenauer (SSC Hagen Ahrensburg)
10. Platz: Matti Wiesenthal (TSV Brunsbüttel)
11. Platz: Elias Schmitt (SSC Hagen Ahrensburg)

Alle Ergebnisse befinden sich in der Anlage sowie im Bereich Turniere (Turnierplaner) in tt-live.
Weitere großartig aufbereitete Bilder und Informationen gibt es auf der Homepage „Tischtennis im Norden“ der Kreisverbände Nordfriesland und Nord (www.tischtennisimnorden.de). Dafür ein großes Dankeschön an den Pressewart der Kreisverbände Nord und Nordfriesland sowie des Bezirks 1, Dieter Brack.


Der herzliche Glückwunsch geht an alle Spielerinnen und Spieler für ihre durchweg guten bis sehr Leistungen in der Eggebeker Sporthalle verbunden mit einem großen Dankeschön an die Coaches Mirsad Fazlic, Lars Freystatzky, Bastian Schmitt und Olaf Wiesenthal für die fachmännische und unermüdliche Betreuung und Begleitung der TTVSH-Youngsters bei diesem Saison-Highlight auf der norddeutschen Ebene.
Besonders erwähnt werden müssen an dieser Stelle die intensive Trainingsarbeit von Landestrainer Mirsad Fazlic und seiner Assistentinnen und Assistenten bei den diversen TTVSH-Leistungsförderungsmaßnahmen sowie die gute Jugendarbeit der zuständigen Vereine, Kreisverbände und Bezirke. Dies gebündelt mit der Bereitschaft der Jugendlichen zum leistungsorientierten Training und ihrer Begeisterung für den Tischtennissport in Kombination mit der großen Unterstützung der Eltern hat dieses sehr gute Abschneiden beim Norddeutschen Ranglistenturnier 2021 der Jugend 13 erst ermöglicht und macht gleichzeitig Lust auf weitere gute Trainingseinheiten und Wettkämpfe.

Ein weiteres riesengroßes Dankeschön gilt der gastgebenden TTG Eggebek/Tarp um Gesamtleiter Christian Flader. Er und sein großes Organisations- und Helfer-Team machten das erste überregionale Tischtennis-Event mit viel Engagement und Liebe zum Detail zu einem besonderen Spektakel, bei dem alle Beteiligten auf ihre Kosten kamen.
Gemeinsam mit Thorsten Lentfer glänzte Christian Flader auch in der Turnierleitung, welche den festgelegten Zeitplan nahezu minutiös einhielt. Der aufmerksame Oberschiedsrichter Werner Taugerbeck musste indes in Anbetracht der jederzeit fairen Aktiven, Betreuerinnen und Betreuer nicht in das Geschehen eingreifen, hatte alle Wettkämpfe aber jederzeit im Blick. Auch dafür vielen Dank.
Die große Anerkennung erhielt die durchführende TTG Eggebek/Tarp auch vom Veranstalter. Der Vizepräsident Jugend des Norddeutschen Tischtennis-Bundes, Jürgen Siewert, sparte bei seiner Abschluss-Ansprache nicht mit Lob und Beifall für alle Beteiligten.

Ein solches Wochenende macht Lust auf mehr Tischtennis in dieser Saison. In diesem Sinne weiter so, alles Gute und den qualifizierten Athletinnen und Athleten viel Erfolg auf der nationalen Ebene.

gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Sport des TTVSH)



Weitere Informationen:
tischtennisimnorden.de

Dateianhang: NTTV-RLT 2021 Jgd. 13 - Ergebnisse.zip



Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News